Eutokia I Der Gute Ort

 „Eutokia – Der Gute Ort“

Medienpädagogische Angebote zur Unterstützung beruflicher Orientierung bei Jugendlichen

Der Schwerpunkt der WeTeK Berlin gGmbH innerhalb des Projekts „Eutokia“ liegt in der Durchführung von Praxisprojekten für Jugendliche in den Bereichen Kunst, (Jugend)Kultur und Medien. Diese pädagogischen Handlungsfelder bieten gerade in Hinblick auf die Vielfalt an kreativen Ausdrucksmöglichkeiten ideale Betätigungsmöglichkeiten und lassen sich gut mit berufspraktischen Erfahrungen verbinden. Workshops wie Filmproduktion, Hard- und Softwareentwicklung, Grafik- und Kommunikationsdesign, Musik(video)produktion,  Gamedesign, Fotojournalismus oder Eventmanagement sind dabei einige von vielen Angeboten, in denen Spaß und Kreativität mit einer individuellen Perspektive beruflicher Orientierung und Entwicklung verknüpft werden. Wesentlicher Bestandteil aller Projektumsetzungen sind zudem die so genannten Showcases: Präsentations- und Veranstaltungsplattformen, bei denen junge Teilnehmer/innen ihre Arbeitsergebnisse, Kompetenzen und Fähigkeiten öffentlichkeitswirksam darstellen können und die Gelegenheit bekommen, mit Vertreter/innen von Unternehmen zusammenzutreffen.

Die Koordinatoren des Projekts innerhalb der WeTeK Berlin gGmbH setzen auf eine enge Kooperation von Jugendbildung und Schule und wissen um den Bedarf der Schulen nach Angeboten im Bereich der Medienarbeit, die sowohl kreativ sind, als auch in die Tätigkeiten eines Berufsbildes einführen. Der Schwerpunkt in der Zusammenarbeit ist die Durchführung von Angeboten zum Dualen Lernen, um für Jugendliche der Jahrgangsstufen 8 bis 10 Perspektiven zu entwerfen und Chancengleichheit für den Einstieg auf dem Arbeitsmarkt herzustellen. Die kreativen Workshops und Medienprojekte unterstützen bei der Berufswahlentscheidung und fördern den Erwerb von beruflich relevanten Kompetenzen. Die Schüler/innen organisieren sich in kleinen Projektteams und arbeiten eigenverantwortlich an der Umsetzung von Referenzprodukten, die zu Ende einer Projektphase in einer gemeinsamen Veranstaltung  präsentiert werden. Während des gesamten Projekts werden die Schülergruppen von pädagogischen Fachkräften und einer Kreativleitung begleitet.

In Hinblick auf die medial bestimmten Lebenswelten und Affinitäten junger Menschen werden im Projektzeitraum 2012 bis 2014 vor allem Workshopangebote durchgeführt, die digitale Medien als kreative Werkzeuge in der Umsetzung von projektbezogenen Inhalten und kleinen Aufträgen einsetzen und die Teilnehmer/innen an die berufliche Praxis heranführen. Durch die Zusammenarbeit mit Unternehmen, regionalen Netzwerken und anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen werden interessante Projektangebote und –formen geschaffen, die im „Lernort Stadt“ vielfältig produktive und kreative Orte etablieren, an denen junge Menschen sich in unterschiedlichen Tätigkeiten ausprobieren können. Insbesondere außerschulische Lernorte, wie Medienkompetenzzentren, Jugend(kultur)einrichtungen, Stadteilzentren oder andere quartiersbezogene Partner wie Unternehmen, aber auch virtuelle Erfahrungs- und Bildungsräume, dienen dabei als Projektstandorte und bilden die Basis eines breit gefächerten berufs- und medienpädagogischen Bildungsangebotes. Explizit benachteiligte Jugendliche, die keinen formalen Abschluss haben oder einen solchen auf schulischem Lernweg erreichen können, erhalten im Projektverbund von „Eutokia – Der Gute Ort“ die Chance, in informellen Kontexten und non-formalen Bildungssituationen unterschiedliche soziale Kompetenzen zu erwerben, um diese gewinnbringend auf ihrem beruflichen Bildungsweg einsetzen zu können.

Pädagogisch begleitet werden die Projekte und Workshops durch ein vielschichtiges Kompetenzfeststellungsverfahren, das den individuellen Entwicklungsprozess der Teilnehmer_innen aufschlüsselt und nachhaltig in einem Bildungsportfolio dokumentiert.