Gespräch mit Minze und die Dunkelkammer

Am Donnerstag haben wir uns im Medienzentrum getroffen und haben erstmal gefrühstückt. Dann fuhren wir mit der U-Bahn zur Pankstraße. Vom dort liefen wir zum Labor Berlin. Im Labor Berlin trafen wir auf die Filmemacherin Minze Tummescheit. Heute sollte der Film, den wir gestern mit einer Super8-Kamera gedreht hatten, entwickelt werden. Wir gingen in den Raum, wo der Film entwickelt werden sollte. Jetzt bereiten wir alles für die Filmentwicklung vor.

Außerdem verteilten wir die einzelnen Aufgaben der Filmentwicklung. Also wer welchen Prozess macht. Als dann alles vorbereitet war, wurde das Licht ausgemacht. Der erste Durchlauf war ein Test. Das dauerte etwas 15 Minuten. Dann schauten wir uns unter gutem Licht das Ergebnis an und überlegten, wie wir noch ein besseres Ergebnis erzielen können. Kurze Zeit später wurden die Aufgaben neu verteilt. Der 2. Durchlauf der Filmentwicklung begann. Jetzt wurde es ernst. Diesmal war das Filmband 15 Meter lang. Nach etwa 20 Minuten war der ganze Film entwickelt und landete erstmal zum trocknen auf der Leine. Der Film war gut geworden. Wir schauten uns nach dem Trocknen mit einem Projektor den Film an. Dieser war im Negativ. Also filmten wir erstmal mit dem Handy, so gut wie es ging, mit und drehten ihn dann im Schnittprogramm ins Positive um, so dass wir hier erstmal den Film zeigen können (im nächsten Artikel).

Nach dieser Arbeit stärkten wir uns mit einem leckeren Mittagessen. Anschließend machten wir das Interview mit Minze Tummescheit. Für dieses Gespräch hatten wir 12 Fragen vorbereitet. Minze erzählte viel Interssantes. Nach dem Interview verabschiedeten wir uns von Minze und gingen.

Der Freitag statt unter dem Motto: Nachbereitung. Die Interviews bzw. Aufnahmen mussten noch geschnitten werden. Wir haben ja auch Aufnahmen während der Entwicklung des Films gemacht. Es war schon etwas komisch, sich in absoluter Dunkelheit zu orientieren und so wichtige Dinge, wie die Filmentwicklung hinzubekommen. Da musste man sich wirklich gut konzentrieren.

Hier könnt ihr jetzt unsere Sendung „Minze und die Dunkelkammer“ in zwei Teilen hören:

Teil 1

 

Teil 2