mezen * mobil – Gamedesigner in der JFE TwentyTwo

Besser als Games „nur“ zu spielen ist das Spielen eigener Games. An einem Wochenende im Januar bastelten Kinder und Jugendliche aus der Einrichtung JFE TwentyTwo an eigenen simplen digitalen Spielen. Als Impulsgeber diente das ehrwürdige PONG, welches gemeinsam gespielt, auf seine Bestandteile hin analysiert und in Scratch nachgebaut und individualisiert wurde. Am zweiten Tag bildeten die jungen Gamedesigner kleine Entwicklerstudios und bastelten Games auf Grundlage eigener Ideen. Dabei machten sie die Erfahrung, dass Coding gar nicht so „anstrengend“ ist, wenn man das Prinzip erst einmal verstanden hat und dass es mehre Wege gibt Mechanismen zu erstellen. Mittels Makey Makey machten sie sich die Spiele noch mehr zu eigen, indem sie Steuerungen abseits von WASD und Maus entwickelten.

Previous Image
Next Image