mezen * mobil / Minecraft

Das mobile Team ist in den Ferien unterwegs mit dem Angebot: Minecraft. Diesmal in der Rakäthe – eine Kinderfreizeiteinrichtung in Prenzlauer Berg.

Minecraft macht so gut wie allen Kindern Spaß! Grund genug einen Minecraft-Workshop in der Kinderfreizeiteinrichtung „Rakäthe“ anzubieten. Eine größere Gruppe von Kindern findet sich zusammen und schlüpft in ihr virtuelles Alter Ego. Dabei wählen sie einen der vorgegebenen Skins aus, um ihr Aussehen zu individualisieren und einen Namen, der sich nicht mit dem realen decken muss. Begonnen wird mit einem Lauf durch die Tutorialwelt von Minecraft EDU, in der sie lernen, sich inmitten der pixeligen Voxel zurechtzufinden. Ihnen stehen zwei Pädagogen sowohl  real als auch virtuell zur Seite, geben Hinweise oder helfen aus, wenn sich mal wieder jemand in ein Loch vergraben hat. Hier wird bereits deutlich: Die Kinder haben ganz unterschiedliche Kenntnisse im Umgang mit Computern und speziell mit Minecraft. Während der eine frustriert vor der ersten Stufe steht und vergeblich versucht diese zu erklimmen, fragt ein anderer nach kurzer Zeit, was er nun tun solle, da er das Tutorial bereits absolviert hat. Nachdem alle Teilnehmerinnen den Parcours hinter sich gelassen haben, erhalten sie alle Möglichkeiten, sich diese Welt einzuverleiben und ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen. Sie bauen eigene Häuser und lagern ihre Habseligkeiten in Kisten, errichten große Arenen, in denen sie gegeneinander antreten oder sprengen ganze Berge mit TNT in die Luft. Das freie Spiel ohne festes Ziel erscheint hier als die beste Wahl, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Sobald jemand ungefragt die Truhe eines anderen leert oder jemanden attackiert, obwohl dieser seinen Frieden möchte, wird schnell klar: Auch das virtuelle Zusammenleben benötigt klare Regeln des Umgangs. Die Kinder machen Vorschläge, bspw. dürfen Truhen nicht geöffnet werden, wenn sie mit einem Schild als Eigentum eines anderen markiert worden sind. Gleiches gilt für Häuser, die nicht betreten werden dürfen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Zwischenzeitlich begeben wir uns in eine Welt, in welcher zwei Teams versuchen, ihren Sandturm als erste aufzubauen. Gefragt sind hier Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Kommunikation und Frustrationstoleranz.

Die begleitende Fachkraft erfährt, wie sie ihre Rechte als Adminstrator angemessen nutzen kann, um die Lernsituationen der Kinder angemessen unterstützen zu können und welche Herausforderungen sich in solch einem Setting  ergeben können. Abschließend treten alle gemeinsam der Bedrohung aus der Luft, dem Enderdrachen samt Gefolge, entgegen und zeigen, dass sie zusammenhalten, wenn es darauf ankommt. Eine lichtreiche Explosion über den Köpfen leitet auch das Ende dieser ereignisreichen Tage ein.